Geheimtipps in Barcelona

© travelwitness - Fotolia.com

Die Mittelmeermetropole hat jedoch viel zu bieten: Die Hafenstadt mit langen Sandstränden wird von der Bergkette Serra de Collserola begrenzt. Berühmt ist Barcelona für seine Attraktionen wie die Sagrada Familia, el Mercat de la Boqueria und Rambla, die Prachtpromenade Barcelonas. Es gibt aber noch weitere schöne Ecken, die nicht so bekannt sind.

Barcelona ist eine Traumstadt zum Einkaufen, die schönsten Boutiquen und moderne Einkaufszentren sind hier zu finden. Etwas Besonderes ist jedoch der Mercat Fira de Bellcaire. Auf einem der ältesten Märkte Europas, der bis ins 14. Jahrhundert zurückgeht, wird der Besucher in die Vergangenheit zurückversetzt. Die Anwohner nennen den Markt auch Mercat dels Encants, den Markt des alten Zaubers. Ein Gefühl, Wanderer zwischen den Welten zu sein, überkommt einen, wenn der Anblick auf den Torre Agbar, den schillernden Turm aus Aluminium, zwischen den alten Schätzen des Marktes frei wird.

Wer noch nicht genug gesehen hat: Im Stadtteil Borne ist das kleine Paradies, Zona del Esquirol, zu finden. Eine bunte Mischung aus Kunstgalerien, Kunsthandwerkern, Kuriositätenläden und Schmuckgeschäften – die zum Verweilen und Einkaufen einlädt.

Eine ganz andere Attraktion ist das Papabubble in der historischen Carrer Ample, das nicht nur Kinder fasziniert. Handgemachte Lollis und essbarer Schmuck aus Süßigkeiten werden direkt vor den Augen auf heißen Metallplatten gerollt und geknetet. Dabei entstehen Bonbons in allen Geschmacksrichtungen, von Erdbeere über Lavendel bis hin zu Mojito. Die Atmosphäre ist schwer zu beschreiben, ein persönlicher Besuch sagt mehr als Worte.

Wer in der hektischen Betriebsamkeit der Metropole etwas Ruhe sucht, dem sei der Laberinto de Horta Park ans Herz gelegt. Der romantische und ruhige Park ist wenig bekannt, aufgrund seiner nördlichen Lage. Der Park bekam seinen Namen aufgrund des Labyrinths in der Mitte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen